Ausstellung No 1 wurde am 8. November 2014 eröffnet: Ein Fries von Bildern vieler verschiedener Künstler im Format    30 x 30, riesiger Andrang zur Eröffnung und sehr gute Verkäufe.
 

 

Ausstellung No 2 im Januar 2015 eröffnet, bestritten drei Kolleginnen. Malerei, Collage und Porzellanobjekte ergaben spannende Korrespondenzen. Wieder eine sehr gut besuchte Eröffnung.
 

    

Unter dem Titel "Nature affairs" zeigen die Künstlerin Angela Hartig und der Künstler Matthias Wichert ihre Arbeiten. Zur Ausstellung No 3 kommen jede Menge Gäste zur Eröffnung und auch im weiteren Verlauf der Ausstellung sehen wir viele Besucher.
 

 

Ausstellung No 4 zeigt unter dem Titel "Remember me" Arbeiten des jung verstorbenen Künstlers Günter Haase. Eine Kooperation mit Galerie Siebert, gegenüber in der Burgstraße.
 

 

Acht Künstlerinnen und Künstler zeigen unter dem Titel "Seaside" ihre Arbeiten - Ausstellung No 5. Übermalte Landkarten, abstrahierte Seelandschaften, Schiffe unter Segeln, Skizzen aus Travemünde. Zur Eröffnung über 30 Grad in Lübeck, man wünscht sich Wasser.
 

 

Jahresschau-Preisträger Johannes Jäger stellt im Artler aus - alle seine Arbeiten der Ausstellung werden verkauft. Für das Artler ist es bereits Ausstellung No 6.
 

 

Ausstellung No 7 im Artler trägt den Titel Rausch. Die beiden jungen Kollegen Sebastian Schröder und Stephan Jäschke zeigen spannende Arbeiten zum Thema. Bildobjekte, Malerei und Fotografie.
 

 

Ein Jahr Artler - in der Ausstellung No 8 präsentieren wieder viele Mitglieder zum Jahresende kleine Formate. Dieses Mal in Petersburger Hängung.
 

 

Burkhard Dierks hat den Jahresschau-Preis bekommen und wird mit einer Ausstellung im Artler gewürdigt. Wieder eine spannende Preisträgerschau.
 

 

Vier Fotografen zeigen ihre Arbeiten in der zehnten Ausstellung im Artler - Titel "StadtLandschaften".
 

 

Alltag und Schicksal - unter diesem Titel zeigt der Künstler Thai Lüdi seine Schwarzweiss-Malereien auf Leinwand und Papier. Ausstellung No 11 im Artler. Zur Ausstellung erscheint eine besondere Plakat-Edition mit drei Motiven.
 

 

Die zwölfte Ausstellung im Artler bestreiten vier Künstlerinnen und Künstler der Gemeinschaft. Landschaft, Natur, Umgebung - reale und virtuelle Orte, visualisiert in Malereien, Objekten und Installationen.
 

 

Ausstellung No 13 zeigt Skulpturen von Renate Becker und abstrakte Ölbilder von Germa Ohlhaver. Eine sehr homogene und doch auch spannungsvolle Kooperation.
 

 

Anlässlich ihres 75. Geburtstags zeigt Edith Holtz-Raber ihre beeindruckenden Holzdrucke und Radierungen. Die gut besuchte Vernissage wird temperamentvoll von Martina Tegtmeier am Akkordeon begleitet. Ausstellung No 14 im Artler!
 

 

Zwei Jahre Artler und Ausstellung No 15 - wir sind stolz! Viele Mitglieder zeigen eine Fülle von kleinen Formaten. Einige Arbeiten wechseln den Besitzer.
 

 

Maria Gust und Katharina Reinshagen zeigen in einer Kooperation ihre Arbeiten. Thema: Homes & Places. Das Artler erlebt seine 16 Vernissage und Ausstellung.
 

 

Ausstellung No 17 eröffnet Kunstsammler Kern aus Cuxhaven mit einer spannenden Rede. Die Bilder von Raimund Pallusseck erfüllen den Raum.
 

 

Pars pro toto - Ein Teil für das Ganze. Der Künstler Thomas Klitzke-Mandryka zeigt eine detaillierte Übersicht über seine Werke. Eröffnet wird die Ausstellung mit Gitarrenmusik.
 

 

Objekte und Schaukästen von Jahresschau-Preisträger Klaus Ammann im Artler - Frau Dr. Klatt hält die Laudatio zur Eröffnung. Wieder wechseln einige Kunstwerke ihren Besitzer.
 

 

Zum 85. Geburtstag von Dieter Ohlhaver zeigt das Artler großformatige Malereien des Künstlers. In Kooperation mit Galerie Siebert von gegenüber, wo Zeichnungen und Grafiken ausgestellt sind.
 

 

Unter dem Titel Code-Sharing zeigen drei Künstlerinnen der Gemeinschaft ihre Arbeiten und führen auch gemeinsam in die Ausstellung zur gut besuchten Vernissage ein.


 

Mit Rainer Erhard Teubert stellt im Artler ein ehemaliger Vorsitzender der Gemeinschaft aus. Frau Dr. Klatt eröffnet die Ausstellung mit Arbeiten zum Thema Landschaft, die auf großes Interesse stößt.


 

Zum Jahresende, es ist schon Tradition, zeigen viele Mitglieder der Gemeinschaft kleine Formate. In diesem Jahr thematisch überbunden - Nächtens.
 

 

Ihre Realitätstheorien haben die beiden Kollegen Lange und Jahns für diese Ausstellung ins Bild gesetzt. Aktuelle, bearbeitete Fotografien und delikate Ölmalerei werden im Artler präsentiert.
 

 

Vivien Thiessen zeigt malerisch überarbeitete Polaroids und Malerei, Ingrid Mohr installiert im Raum ihre Tische mit kleinen insektenartigen Gebilden, dis sich scheinbar bewegen. Die Objekte im Fenster faszinieren viele Passanten.
 

 

Unserem leider plötzlich verstorbenen Kollegen Uwe Boschen widmet das Artler eine Ausstellung. In der Reihe "Remember me" sind vor allem seine eindringlichen Portrait-Bilder zu sehen.
 

 

Jens-Peter Mardersteig eröffnet wortgewaltig die Ausstellung mit Malereien, Collagen und Zeichnungen der Kollegin Heide Rose-Segebrecht. Die Ausstellung erinnert an eine leider zu früh verstorbene vielseitige Künstlerin.
 

 

Fotografien von Uwe Greiss stehen Malereien von Ulrike Traub gegenüber. Der erste Vorsitzende der Gemeinschaft, Rainer Wiedemann, eröffnet die Ausstellung No 28 im Artler.


 

Der Jahresschau-Preis 2017 wurde an Erika Ammann verliehen - aus diesem Anlass widmet ihr das Artler eine Ausstellung, eröffnet von Frau Stadtpräsidentin Schopenhauer.


 

Der Bildhauer Claus Görtz zeigt figürliche Skulpturen, die in einen spannenden Dialog mit den abstrakten Malereien von Julia Nadeno treten.