Ausstellung No 44

Licht in der Dunkelkammer

Arbeiten von Hildegard Grenzemann-Spiller
und Rainer Wiedemann

 

Beide, die Künstlerin Hildegard Grenzemann-Spiller und der Künstler Rainer Wiedemann  beschäftigen sich mit der experimentellen Fotografie und beide arbeiten mit in der Natur gefundenen oder aus der Natur genommenen Materialien wie Blüten, Samen und Nadeln, sowie selbst geerntetem Obst und Gemüse. Während Grenzemann-Spiller in ihren Arbeiten die von der Natur gegebenen Strukturen rätselhaft und abstrakt in schwarz-weiss und auch farbig coloriert verarbeitet, stellt Wiedemann seine Früchte zu inszenierten Stillleben zusammen. Im Sinne einer Pseudo-Solarisation in der analogen Dunkelkammer, arbeitet er mit Umkehrungen und Farbfiltern, die zu ganz neuen Sehweisen natürlicher Gegebenheiten führen.

„Licht in der Dunkelkammer“ bedeutet in der analogen Fotografie, dass eine Belichtung des Fotopapieres mit Negativmaterial über das Vergrößerungsgerät erst sichtbare Ergebnisse zutage bringt. Noch einmal ein sehr kurzes Licht, während das schon belichtete Foto im Entwicklerbad liegt, bringt wieder ganz andere graphische Ergebnisse, die man durch mehrfaches Umkopieren bis zu einer zarten Zeichnung treiben kann. Das gilt für die Schwarzweiss- wie auch für die Farbfotografie. Dieses Verfahren nennt man Pseudo-Solarisation.  In der digitalen Fotografie ist das Arbeiten in der Dunkelkammer mit Chemikalien und Licht auf das Arbeiten am PC mit Photoshop-Programmen verlagert. Die Arbeit macht aber nicht weniger Spaß und kann mit entsprechendem Wissen um die zur Verfügung gestellten Programmen unendlich viele und spannende Ergebnisse im Sinne der Abstraktion und Verfremdung zutage bringen.

 

Eröffnung am Freitag, den 26.9. um 17 Uhr

Zur Eröffnung sprechen die Künstler über ihre Werke

 

Ausstellungsdauer bis zum 24. Oktober 2020

Artler, Gr. Burgstr. 32, 23552 Lübeck

Öffnungszeiten Do u. Fr 17 bis 19 Uhr und Sa 12 bis 14 Uhr • Kontakt 0175-5209777